Straßenbenennung Rudolf-Rühl-Allee - Heimatverein Köpenick e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Straßenbenennung Rudolf-Rühl-Allee


Seit dem 29. März 2011 wird der Köpenicker Landwirt, Kommunalpolitiker und Stadtälteste Rudolf Rühl, der sich um den Erhalt der hiesigen Wald- und Forstlandschaft sehr verdient gemacht hat, mit einer nach ihm benannten Straße geehrt. Dafür wurde die Köpenicker Allee zwischen Straße An der Wuhlheide und der Bezirksgrenze zu Lichtenberg in Rudolf-Rühl-Allee umbenannt. Die Initiative dazu ging vom Heimatverein Köpenick aus. Unter den Gästen der Benennung an Rühls 169. Geburtstag waren auch zahlreiche Nachfahren und Familienangehörige des bedeutenden Köpenickers. Zu Ehren von Rudolf Rühl sprach Erich Hobusch, Sachbuchautor aus Friedrichshagen.


Rudolf Rühl (29.3.1842 – 19.12.1909) wurde 1879 Stadtverordneter, 1884 Stadtrat von Köpenick und als solcher Vorsitzender der Gemischten Kommission aus Magistrat und Stadtverordnetenversammlung für die Verwaltung des Köpenicker Stadtforstes. Viele der heute zugänglichen Forstwege gehen auf ihn zurück. Nach 20 Amtsjahren wurde er 1904 mit dem Ehrentitel "Stadtältester" geehrt. Zum 25. Dienstjubiläum im Januar 1909 trat er von seinem kommunalen Amt zurück. Er fand seine Grabstätte auf dem St. Laurentius-Friedhof in der Rudower Straße. 1913 setzte ihm die Stadt ein Denkmal mit einem Findling am Südufer des Müggelsees in der Nähe der heutigen Gaststätte "Müggelseeperle".



Bezirksverordnetenvorsteher Siegfried Stock (rechts) begrüßt die Teilnehmer der Straßenbenennung


Ralf Drescher (rechts), stv. Vereinsvorsitzender, unterhält sich mit Harald
Schlieckriede, Gruppenleiter im Tiefbauamt


Ralf Drescher, zugleich Lokalreporter der Berliner Woche, macht sich im Gespräch mit einem
Familienangehörigen von Rudolf Rühl Notizen


An der Ehrung nahmen auch der stv. Bezirksverordnetenvorsteher André Schubert (links) und der Leiter des
Fortstamts Köpenick, Klaus Pogrzeba (2.v.l.) teil, daneben Ralf Drescher, stv. Vereinsvorsitzender


Sachbuchautor Erich Hobusch (rechts) würdigt das Leben und Wirken Rudolf Rühls


Dr. Kurt Wernicke, Manfred Scheel und Erich Hobusch (v.l.n.r.) tauschen sich über das soeben Gehörte aus


Straßenschild Rudolf-Rühl-Allee


Straßenschilder an der Bezirksgrenze zu Lichtenberg


Straßenschilder am S-Bahnhof Wuhlheide

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü