Direkt zum Seiteninhalt
Straßenbenennung Chris-Gueffroy-Allee


Auf Initiative des Heimatvereins Köpenick, allen voran der beiden stv. Vereinsvorsitzenden Ralf Drescher und Oliver Igel, wurde die Straßenbenennung Chris-Gueffroy-AlleeBritzer Allee, die Treptow und Neukölln verbindet, in Chris-Gueffroy-Allee umbenannt. Gueffroy wurde unweit der Straße in der Nacht vom 5. zum 6. Februar 1989 beim Versuch, den letzten Metallgitterzaun der Grenzanlagen zu überwinden, um anschließend den Britzer Zweigkanal zu durchschwimmen, von Grenzsoldaten erschossen. Eine Gedenkstele erinnert bereits an das 20-jährige Maueropfer. Über 150 Zuschauer, darunter Angehörige der Familie Gueffroy und zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft sowie von Opferverbänden, nahmen an der Straßenbenennung teil.


Ralf Drescher (links), stv. Vorsitzender Heimatverein Köpenick, hält eine Ansprache zu Ehren Chris Gueffroys,
neben ihm Bezirksverordnetenvorsteher Siegfried Stock und Bezirksstadtrat Dirk Retzlaff

Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler und Karin Gueffroy, Mutter von Chris Gueffroy, enthüllen
gemeinsam das Straßennamensschild

Straßenschild Chris-Gueffroy-Allee

Auch der Brücke über den Britzer Zweigkanal wird ein Straßennamensschild enthüllt

Bezirksverordnetenvorsteher Siegfried Stock und Bezirksbürgermeisterin Gabriele
Schöttler legen einen Kranz an der Gedenkstele für Chris Gueffroy nieder

Zahlreiche Menschen gedenken Chris Gueffroy

Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler, links, verabschiedet sich herzlich von Karin Gueffroy

Heimatverein Köpenick e.V. 2018
Zurück zum Seiteninhalt