Direkt zum Seiteninhalt
Lesung Constantin Hoffmann


Auf Einladung des Heimatvereins Köpenick stellte der Autor und Journalist Constantin Hoffmann anlässlich des 21. Jahrestags des Mauerfalls am 9. November in der Mittelpunktbibliothek Köpenick am Alten Markt ein dazu passendes Buch vor.

Constantin Hoffmann, geb. 1956 in Magdeburg, wuchs in einem Pfarrhaus in der DDR auf. Dies verließ er im Jahr 1981 in Richtung BRD. Dort holte er Abitur und Studium zum Diplompolitologen nach und war später als Journalist tätig. Nach dem Mauerfall kehrte er in seine Heimat zurück. Heute arbeitet er als Redakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk in Leipzig und ist der Autor des eben erschienenen Buches "Ich musste raus. 13 Wege aus der DDR". Das Buch erzählt 13 Geschichten vom Ausbruch aus der DDR und zum Teil der Wege zurück nach Mauerfall und Wiedervereinigung.


Stefan Förster (links), Vorsitzender des Heimatvereins Köpenick, begrüßt das Publikum und
den Autor Constantin Hoffmann (rechts)

Blick ins Publikum

Cover des vorgestellten Buches

Constantin Hoffmann präsentiert sein Buch

Vereinsvorsitzender Stefan Förster (links) bedankt sich für den lehrreichen und dennoch unterhaltsamen Abend


Der Grenzwachturm in Kühlungsborn ist Gegenstand einer Erzählung

Heimatverein Köpenick e.V. 2018
Zurück zum Seiteninhalt