Direkt zum Seiteninhalt
Ehrung Robert Thelen


Der Heimatverein Köpenick erinnerte an diesem hochsommerlichen Tag an den Flugpionier Robert Thelen, der genau vor 100 Jahren einen Überlandflug unternahm, der ihn in 25 Minuten vom Flugplatz Johannisthal über Adlershof und Grünau zu den Müggelbergen und zurück entlang der Dahme und über Adlershof zum Flugplatz Johannisthal führte. Im selben Jahr beschloss die Adlershofer Gemeindevertretung, die Thelenstraße nach ihm zu benennen. In den folgenden Monaten bildete Thelen als Fluglehrer andere Piloten aus, darunter Melli Beese und die Amerikanerin Bessie Coleman. An der 1912 eröffneten Adlershofer Luftfahrerschule war er als Dozent tätig.

Robert Thelen wurde im Grab der Familie auf dem Evangelischen Friedhof Berlin-Friedrichshagen beigesetzt. Obwohl die Liegezeit des Grabes seit Jahren abgelaufen ist, befindet es sich in gutem Zustand. Der Heimatverein Köpenick bemüht sich bei der Evangelischen Christophorus-Gemeinde Friedrichshagen um eine Bestandsgarantie für das Grab.


Grab von Robert Thelen auf dem Christophorus-Friedhof in Friedrichshagen

Bei hochsommerlichem Wetter würdigt Dr. Kurt Wernicke (links) den Flugpionier Robert Thelen -
unter den Zuhörern Rudi Hinte (Mitte), Ortschronist von Adlershof

Gerd Richter (2.v.l.) macht sich Notizen, daneben Aribert Giesche und Andreas Hempel vom Heimatverein

Dr. Kurt Wernicke in maritimer Bekleidung während seiner Ansprache

Unter den Zuhörern waren auch Flugforscher Andreas Horn (Bildmitte) und Katrin Hoffmann vom
Bürgerverein Friedrichshagen (links daneben)

Andreas Horn (links) und Dr. Kurt Wernicke bei der Thelen-Ehrung

Unter den Anwesenden war auch eine alte Adlershoferin (Bildmitte), die Robert Thelen noch persönlich kannte

Andreas Horn vom Heimatverein Köpenick mit einem Blumengruß im Gedenken an den Flugpionier Robert Thelen

Heimatverein Köpenick e.V. 2018
Zurück zum Seiteninhalt