Ehrung Hugo Kinzer - Heimatverein Köpenick e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ehrung Hugo Kinzer


Durch den Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde des Bezirksamts Treptow-Köpenick, Christian Breer, erfolgte eine Würdigung des Architekten und Kommunalpolitikers Hugo Kinzer an seinem 135. Geburtstag.


Kinzer war nicht nur maßgeblich am Bau des berühmten Köpenicker Rathauses beteiligt sondern hinterließ hier auch als Architekt und Stadtbaumeister  bleibende Spuren. Von 1907 bis 1919 war er zugleich Köpenicker Stadtbaurat. Nach seinen Entwürfen und unter seiner Leitung entstanden außerdem der Straßenbahnhof Köpenick, Wendenschloßstraße 138 (1903 1906); das Wasserwerk Friedrichshagen (1906); das Abwasserpumpwerk Köpenick Ia, Platz des 23. April / Am Generalshof 5 (1904); das Abwasserpumpwerk Köpenick III, Wendenschloßstraße 93 (1906/07); der Umbau/Erweiterung des Gaswerkes Köpenick (ehem. Dahlwitzer Straße 15, heute Stellingdamm); das Realgymnasium (1909/10), später Friedrich-Fröbel-Schule Lindenstraße, heute Best-Sabel-Gymnasium und das Krankenhaus Köpenick (1912/13).



Ehrung für Hugo Kinzer, v.l.n.r.: Dr. Kurt Wernicke, Harry Treptau, Heinrich Langmaack, Christian Breer
(Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde)


Christian Breer würdigt Leben und Wirken von Hugo Kinzer


Blick auf die Kreuzung Kinzerallee / Bahnhofstraße


Teilnehmer der Kinzerehrung unter dem Straßennamensschild, v.l.n.r.: Dr. Kurt Wernicke, Christian Breer,
Harry Treptau, Heinrich Langmaack


Stefan Förster (links im Bild), Vorsitzender des Heimatvereins, nahm ebenfalls an der Ehrung für Hugo
Kinzer teil


Schneeflocken tanzen zur Verabschiedung vom Himmel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü