Colloquium Erich Hobusch - Heimatverein Köpenick e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Colloquium zu Ehren von Erich Hobusch


Der 300. Geburtstag des Preußenkönigs Friedrich II. und das 775. Jubiläum Berlins war engagierten Köpenickern willkommener Anlass, öffentlichkeitswirksam an einen Aufenthalt des Monarchen in ihren Wäldern im Jahr 1766 und die Folgen zu erinnern. Nach kritischer Bestandsaufnahme erließ der Landesherr damals "Orders über die bessere Pflege der Cöpenicker Forsten" im heutigen Berliner Südosten. Bei einem Colloquium im Schloss Köpenick wurde erörtert, welchen Einfluss diese und weitere königliche Maßnahmen auf die Entwicklung Köpenicks und seiner Umgebung sowie auf die Forstpflege in Deutschland allgemein hatten. Dazu hatten sich Experten der Jagdkultur, des Naturschutzes und der Forstwirtschaft aus Berlin, aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eingefunden. Die Initiative ging vom Heimatverein Köpenick aus, der damit seinem Mitglied Erich Hobusch zum 85. Geburtstag einen besonderen Tag bereiten wollte.


Erich Hobusch, Jahrgang 1927, ist seit Jahrzehnten für den Natur- und Umweltschutz im Bezirk ehrenamtlich engagiert. Damals hat es den heute vielfach verwendeten Begriff der "Nachhaltigkeit" noch gar nicht gegeben. Bei seiner Arbeit im Museumswesen, aber auch in der Zeit als Kreis-Naturschutzbeauftragter zwischen 1952 und 1991 (!) war ihm stets die Bewahrung der Schöpfung ein wichtiges Anliegen. Seit Jahrzehnten in Köpenick ansässig, bemühte sich Erich Hobusch nach Kräften, die Besonderheiten unseres wasser- und waldreichen Bezirkes zu erhalten und nachwachsende Generationen für die Schönheiten unserer Natur zu sensibilisieren. Im Laufe seines Lebens veröffentlichte er als Sachbuchautor zahlreiche Bücher, die sich weit über unseren Bezirk hinaus regen Zuspruchs erfreuen. Seine Recherchen sind gründlich und genau. Ohne zu übertreiben, darf festgestellt werden: Würde es Erich Hobusch nicht geben, wüssten wir heute nur sehr wenig über die Geschichte des Forstwesens im Bezirk im allgemeinen und die Revierförstereien im besonderen.



In der Mittagspause gab es zünftiges Jägeressen am Dahmeufer


Die Reiter kommen


Aribert Giesche (rechts) vom Heimatverein Köpenick spricht über die Landjägerfamilie Bock


Dr. Kurt Wernicke (links) gratuliert seinem langjährigen Bekannten Erich Hobusch


Der König kommt (rechts im Bild)


Der "Alte Fritz" wird gespielt von Bernhard Buley


Der König wird von Bezirksbürgermeister Oliver Igel (rechts) und dem Vorstandsvorsitzenden des
Tourismusvereins, Siegfried Scheffler (2.v.l.), begrüßt


Die Jagdhornbläsergruppe Müggelsee bereitet Erich Hobusch eine musikalische Freude



Einladung zum Colloquium als PDF-Datei
Programmablauf als PDF-Datei

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü