Direkt zum Seiteninhalt
Buchvorstellung Arno Jaster


Mit seiner grünen Reihe will der Heimatverein Köpenick historische Schriften, die auch heute noch lesenswert sind, dem Vergessen entreißen.
Den Auftakt machen wir mit der Neuauflage des Buches "Geschichte Cöpenicks. Bilder aus dem Schicksal einer Märkischen Stadt", die in einer bearbeiteten und leicht kommentierten Auflage vorgestellt wurde. Die Idee dazu hatte unser stv. Vereinsvorsitzender, Bezirksbürgermeister Oliver Igel, der dabei von Dr. Kurt Wernicke, Martin Küster und Heinrich Langmaack unterstützt wurde.

"Mit der Neuausgabe des 1926 erschienenen Hauptwerkes des Köpenicker Heimathistorikers Arno Jaster (1895 - 1947) wird die erste geschlossene Darstellung der Geschichte Köpenicks der Vergessenheit entrissen. Im Ergebnis liegt ein detaillierter lokalgeschichtlicher Abriss über mehr als sieben Jahrhunderte vor", so Oliver Igel.


Bezirksbürgermeister Oliver Igel (links), zugleich stv. Vorsitzender des Heimatvereins Köpenick,
präsentiert gemeinsam mit Dr. Kurt Wenicke die Neuauflage des Buches von Arno Jaster

Martin Küster, Heinrich Langmaack, Andreas Hempel, Ralf Drescher und Dr. Kurt Wernicke vom
Heimatverein Köpenick verfolgen die Buchpräsentation

Dr. Kurt Wernicke (links) zeigt die Originalausgabe vom "Jaster" aus dem Jahr 1926

Weitere Teilnehmer der Buchpräsentation waren Christian Knuth vom Ortsverein Schmöckwitz, Günter
und Dr. Barbara Schwantes, Volksschauspieler Jürgen Hilbrecht, Krystyna Schade vom Museum Köpenick,
Peter Belitz, Vorsitzender des Müggelheimer Heimatvereins, Christian Breer, Leiter der
Unteren Denkmalschutzbehörde und Verleger Dr. Wolfgang Weist (v.l.n.r.)

Auch Uta Ziesecke und Aribert Giesche (links neben Bezirksbürgermeister Oliver Igel) verfolgen
gemeinsam mit Martin Küster (rechts) die Buchvorstellung

Verleger Dr. Wolfgang Weist vom Trafo Verlag mit seinem Büchertisch


Heimatverein Köpenick e.V. 2018
Zurück zum Seiteninhalt